News

Blutegel für Mali

Unsere Löwin Mali hat es nicht leicht: Sie hinkt seit ihrer Ankunft im Sikypark (siehe News vom 21.November). Kürzlich mussten wir sie wegen der Blessur am Oberschenkel in Narkose versetzen – und haben die Gelegenheit gleich für einen Komplettcheck und eine alternative Behandlungsmethode genutzt. Wir verpassten Mali eine Blutegel-Therapie.

Das Ärzteteam der Sonnenhofklinik erhielt dafür Verstärkung von Kinesiologin Claudine Herzog. «Wir geben wirklich alles, damit es Mali besser geht und lassen nichts unversucht», erklärt Betriebsleiter Marc Zihlmann. Er selbst spürte die Blutegel am eigenen Leib – sein verknackster Fuss machte danach keine Probleme mehr. Deshalb ist er überzeugt: «Was mir hilft, kann auch Mali helfen.»

Blutegel für Mali

Das Ganze funktioniert so: Im Speichel der Blutegel sind gerinnungshemmende Substanzen enthalten, die Entzündungen lösen und Gefässe erweitern. Bis zu 40 Inhaltstoffe vermuten Forscher im Blutegelspeichel. Ob diese bei Mali ihre Wirkung beweisen, wird sich erst noch zeigen. Zumindest ist die Löwendame ruhig und ohne Probleme aus ihrer Behandlung aufgewacht.

Ergebnisse stehen noch aus

Um die Ursache für Malis Hinken zu bestimmen, entnahm das Ärzteteam mit einer Punktion Gewebeflüssigkeit aus der betroffenen Schulter. Diese Probe wird nun analysiert. Ein Abszess oder ein Geschwulst lassen sich gut behandeln – bei einem Tumor wird es schwieriger. «Jetzt können wir nur warten und das Beste hoffen», kommentiert Marc Zihlmann. Für ihn und das Sikyteam ist klar: Wir geben nicht auf!