News

Löwin zieht in Seniorenresidenz ein

Der Schweizer Tierrettungspark Sikypark in Crémines (BE) kümmert sich um gealterte Raubkatzen. Die neuste Bewohnerin ist eine 19-jährige Löwendame, die noch viel Ruhe braucht.

«Wer hat einen Löwen bestellt?» Die Gäste im Sikypark Restaurant staunen nicht schlecht, als Zoodirektor Marc Zihlmann und sein Team eine riesige Kiste an der Terrasse vorbei und den Bergweg hoch zur Löwenanlage schieben. Über 250 Kilo wiegt die wertvolle Fracht, die ganz behutsam transportiert wird. Denn im Innern der Kiste liegt die 19-jährige Sabu. Jede Reise ist inzwischen sehr gefährlich für die Seniorin, deshalb braucht es für den Transport besondere Sorgfalt. Dank guter Vorbereitung beider Tierparks klappt jedoch alles wunderbar und Sabu kann ihr neues Domizil beziehen.

Nicht mehr allein

Sabu lebte bis vor kurzem im Tierpark Bad Pyrmont in Deutschland. Als ihr ebenfalls sehr altes Männchen vor einigen Monaten starb, blieb die Löwendame alleine zurück. Die Zoobetreiber wollten der Seniorin ein neues Zuhause und damit die Chance auf Gesellschaft ermöglichen. Und hier kam der Sikypark ins Spiel. «Der Tierpark Bad Pyrmont hat uns um Hilfe gebeten», erklärt Zoodirektor Marc Zihlmann. Er sei vor Ort gereist, um die Löwin in Augenschein zu nehmen. «Sie ist ein sehr schönes Tier und trotz ihres hohen Alters noch fit.» Die Löwin ist nach ihrer Ankunft in der Schweiz zwar nervös und ängstlich, gewinnt aber von Tag zu Tag mehr Vertrauen zu ihren Tierpflegern. «Wir geben ihr ganz viel Zeit, um sich einzugewöhnen. Wir möchten kein Risiko eingehen», betont Marc Zihlmann.

Herausforderung Hitze

Falls sich die Tiere füreinander interessieren, soll Sabu langfristig mit dem Löwenpärchen Zumba und Timba vergesellschaftet werden. Eine besondere Herausforderung ist dabei Sabus Gesundheitszustand. Marc Zihlmann sagt: «Bei hohen Temperaturen über 30 Grad leidet Sabu an Schwächeanfällen. Sie erholt sich zwar davon, aber gerade während der Vergesellschaftung könnte sie sich nicht gegen die anderen Löwen zur Wehr setzen.» Deshalb wird der Kontakt nach und nach im geschützten Rahmen getestet. Die Hoffnung ist auch bei Sabu, dass sie sich gut in ihrem neuen Zuhause einlebt. Bei den beiden Tigerinnen, die Anfang August im Sikypark ankamen, ist die Eingewöhnungsphase bisher positiv verlaufen. «Es geht ihnen sehr gut und sie erkunden schon ihre Aussenanlage», berichtet der Zoodirektor.

Tiger-Parship im Sikypark